Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Migration, Integration und Deutsch als Zweitsprache

Im Schulamtsbereich Westthüringen finden viele Menschen, die aus dem Ausland zugezogen sind, eine neue Heimat. Eine gelingende Beschulung von Kindern und Jugendlichen nichtdeutscher Herkunftssprache trägt wesentlich zur Integration bei und ermöglicht, dass diese Schülerinnen und Schüler die Schule mit einem erfolgreichen Schulabschluss verlassen und somit eine Chance auf eine gute Berufsausbildung haben.

Zur Erreichung dieses Ziels sind Anstrengungen von allen Beteiligten gefragt – von den Zugewanderten wie von allen an Erziehung und Bildung Beteiligten. Hilfreich ist dabei insbesondere ein respektvoller Umgang miteinander und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Schulpflicht

Laut Thüringer Schulgesetz (§ 17 ThürSchulG – Allgemeines zur Schulpflicht) gilt für alle Kinder bzw. Jugendlichen eine zehnjährige Vollzeitschulpflicht, an die sich ggf. die Berufsschulpflicht anschließt.

Besitzen zugewanderte Jugendliche einen Nachweis über die Erfüllung der Schulpflicht durch einen zehnjährigen Schulbesuch im Ausland, entfällt diese Schulpflicht für sie.

Für alle zugewanderten Kinder und Jugendliche beginnt die Schulpflicht spätestens drei Monate nach dem Zuzug.

Schulanmeldung

  • Eltern oder Sorgeberechtigte nehmen Kontakt mit der nächstgelegenen oder zuständigen Schule auf und machen einen Aufnahmetermin aus. (Hilfe bei der Verständigung hier bereits beantragen.)
  • Zum Aufnahmetermin sind folgende Unterlagen mitzubringen: evtl. vorhandene Zeugnisse in Übersetzung, aktuelle Meldebescheinigung, Impfnachweis(e).
  • Die Schulleitung entscheidet, in welche Klassenstufe die Schülerin bzw. der Schüler eingestuft wird und gibt die Anmeldedaten an das zuständige Staatliche Schulamt weiter.
  • Sollte eine Beschulung an der nächstgelegenen Schule nicht möglich sein, wird zusammen mit dem Staatlichen Schulamt nach einer Alternative gesucht.

Aufnahmeverfahren für Schulen

Das Vorgehen (Aufnahmegespräch – evtl. mit Sprachmittlung, Erfassen der Anmeldedaten, Prüfung der Schulpflicht, Übermittlung der Daten an das Staatliche Schulamt etc.) ist bekannt und den aktuellen Schreiben des Ministeriums zu entnehmen.

Die Schule prüft, ob bei Schülerinnen und Schülern mit noch unzureichenden Kenntnissen der deutschen Sprache eventuell ein Notenverzicht oder eine Ausgleichsmaßnahme für die erfolgreiche Beschulung in Frage kommt (siehe Hinweise und Formulare zum Nachteilsausgleich sowie Notenverzicht).

Weitere hilfreiche Informationen für den Schulalltag finden sich auf den Seiten des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport: Link.

Information zu 2P – ein Analyseverfahren für neu Zugewanderte

 

 

 

Mit 2P – Potenzial und Perspektive erhalten Schulen und Lehrkräfte in Thüringen seit 2020 ein professionelles Instrument, um neu Zugewanderten im Alter von 10 bis 20 Jahren (mit Deutsch-Kenntnissen von weniger A1 bis C1) die notwendige Förderung zu ermöglichen.

Dieses onlinebasierte, sprachreduzierte und kulturfaire Testverfahren erfasst die individuellen Stärken und überfachlichen Kompetenzen der jungen Menschen. Ein objektives Bild des Lernstandes sowie transparente Ergebnisse einer Lernentwicklung ermöglichen eine passgenaue Zuweisung in eine geeignete Lerngruppe, machen individuelle Förderangebote möglich.

Dies ist ein wichtiger Beitrag zur besseren Integration, zur Beruflichen Orientierung und eine wirksame Unterstützung für neu Zugewanderte.

Die Bausteine der Testung, die einzeln ausgewählt werden können und einen zeitlichen Rahmen von jeweils ca. 45 Minuten beanspruchen, sind:

  • Lernstand Deutsch – <A1/A1; A2/B1 und B2/C1
  • Lernstand Englisch - <A1/A1; A2/B1 und B2/C1
  • Lernstand Mathematik – Stoff der Klassenstufen 5/6, 7/8 und 9/10#
  • Kognitive Basiskompetenzen
  • Biografische Informationen
  • Methodische Kompetenzen
  • Berufliche Orientierung

Die Ergebnisse liegen innerhalb weniger Minuten in digitaler Form vor und können im Anschluss mit den Schülerinnen und Schülern ausgewertet werden.

In regelmäßigen Abständen bieten wir Fortbildungen zum Kennenlernen des Tools als „Schnupperangebot“ auf den Seiten des TSP an: Link.

Wenn Sie an Ihrer Schule mit diesem System arbeiten möchten, dann senden Sie das Interessenbekundungs-Formular an das Staatliche Schulamt Westthüringen. Die Schulung im Umgang mit 2P erfolgt auf digitalem Weg und wird etwa vier Zeitstunden dauern. Termine werden regelmäßig angeboten.

Lehrkräftegewinnung bei Twitter: