Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Schulpsychologischer Dienst

Psychologische Beratung für Pädagog*innen, Eltern, Schüler*innen sowie andere Ratsuchende aller Staatlichen Schulen

Hinweise zur Beratung während der Corona-Pandemie

Der Schulpsychologische Dienst steht weiterhin für Beratungen zur Verfügung. Je nach Anfrage bieten wir Beratungen per E-Mail, Telefon, Videokonferenz oder je nach Infektionslage persönliche Beratungen unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften an.

 

Ansprechpartner*innen

BereichReferent*inTelefon
Referatsleiterin*, koordinierende Schulpsychologin, LK SLF/RUChristin Hennig03681 / 73 41 53
Lankreis Schmalkalden-MeiningenJuliane Albrecht03681 / 73 41 58
Landkreis Schmalkalden-MeiningenKathleen Gerst03681 / 73 41 57
Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, Stadt SuhlLaura Andres-Klein03681 / 73 41 51
Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, Stadt SuhlSara Sabatini03681 / 73 41 55
Landkreis HildburghausenSandra Meissl03681 / 73 41 56
Landkreis SonnebergDr. Kerstin Haberkorn03681 / 73 41 54
Landkreis Hildburghausen, Landkreis SonnebergJanet Flöthe03681 / 73 41 59

*kommissarisch

Terminvereinbarung

Schulleitungen, Lehrkräfte, Eltern, Schüler*innen und andere Ratsuchende können sich direkt an die Mitarbeiter*innen unseres Schulpsychologischen Dienstes wenden. Wir empfehlen Ihnen, telefonisch, per E-Mail oder über das Kontakt-/Anmeldeformular Kontakt mit uns aufzunehmen. Bei Schulschwierigkeiten und Fragen zur Schullaufbahn kann die Klassen- oder Beratungslehrkraft an Ihrer Schule ein erster Ansprechpartner sein.

Arbeitsschwerpunkte und Arbeitsweise

Die Mitarbeiter*innen des Schulpsychologischen Dienstes erfüllen beratende, diagnostische und präventive Aufgaben. Sie unterstützen durch fachkompetente Beratung die pädagogische Arbeit an den Schulen. Einige Schwerpunkte der schulpsychologischen Arbeit sind:

  •     Schulentwicklungsberatung
  •     schülerzentrierte Beratung
  •     Supervision und Coaching für Pädagog*innen und Führungskräfte
  •     Fallberatung für Beratungslehrer*innen und Pädagog*innen
  •     Fort- und Weiterbildung von Beratungslehrer*innen
  •     Förderung und Begleitung von schulischen Projekten und Entwicklungsvorhaben
  •     Krisenprävention und -intervention

Die Mitarbeiter*innen des Schulpsychologischen Dienstes sind zur besonderen Verschwiegenheit verpflichtet. Informationen über den Inhalt und das Ergebnis schulpsychologischer Beratungen, die auf Initiative der Schüler*innen oder Eltern erfolgen, dürfen nur mit Zustimmung der Ratsuchenden an die Schule oder andere Stellen weitergeleitet werden. Schulpsycholog*innen sind neutral. Sie sind weder einseitig der Schule verpflichtet, noch vertreten sie einseitig die Interessen von Eltern und Schüler*innen. Schulpsychologische Beratung findet immer unter systemischer Sichtweise statt. Das bedeutet, dass das Bedingungsgeflecht eines Problemfeldes analysiert wird und bei Bedarf, Wunsch und Freiwilligkeit die an einem Problemfeld Beteiligten und an einer Lösung Interessierten in die Beratung einbezogen werden. Schulpsychologische Beratung ist vor allem Hilfe zur Selbsthilfe. Sie orientiert sich an den Prinzipien des Erlernens von Selbstverantwortung und der Entwicklung eigener Problemlösekompetenzen. Unsere Angebote sind für alle Ratsuchenden kostenfrei.

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann."
(Francis Picabia)

 

Miteinander vernetzte Spielsteine
Foto: pixabay.com

Kontakt-/Anmeldeformular

DSGVO-Information
(Informationen zu Schweigepflicht und Datenschutz für Klient*innen des Schulpsychologischen Dienstes am Staatlichen Schulamt Südthüringen im Rahmen der DSGVO)

 

Hilfeportal Sexueller Missbrauch
Hilfetelefon Sexueller Missbrauch:
0800-22 55 530

Nummer gegen Kummer
Kinder- und Jugendtelefon: 116 111
Elterntelefon: 0800-111 0 550

Das Schulamt Südthüringen in den sozialen Netzwerken: