Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Kulturelle und politische Bildung

Schülerwettbewerb „Demokratie gestalten – aber wie?“

Wer kann sich beteiligen?

Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen sind aufgefordert, über ihre Schulleitungen als Beitrag das einzureichen, was sie im laufenden Schuljahr oder im Vorjahr zum Thema „Demo-kratie gestalten – aber wie?“ erarbeitet haben. Teilnehmen können einzelne Schüler, Gruppen, Klassen oder Schulen. 

vollständiger Ausschreibungstext

Bewerbungsformulare

am PC ausfüllbar  /  manuell ausfüllbar

Ein Mädchen schreibt Geschichte

Ausstellung in der Staatlichen Regelschule ,,Friedrich Schiller“, Bayreuther Platz 4, 07407 Rudolstadt
Öffentliche Besichtigungen: 12.und 13.10.2021 sowie 19.und 20.10.2021 von 16-18 Uhr
Öffentliche Führungen: am 14.10.2021 und 21.10.2021 um 16.00 Uhr nur mit Voranmeldung unter 03672 431787

Die Ausstellung rückt die Lebensgeschichte Anne Franks in den Blickpunkt und fördert damit die Auseinandersetzung mit Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung und der Bedeutung von Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie. Das Ausstellungskonzept bietet Jugendlichen einen besonderen Zugang: Schülerinnen und Schüler der staatlichen Regelschule ,,Friedrich Schiller“ und des Staatlichen Berufsbildungszentrums Saalfeld-Rudolstadt führen durch die Ausstellung. Sie vermitteln als ,,Gleichaltrige“ zwischen dem Schicksal Anne Franks und den Erfahrungen der jungen Besucherinnen und Besucher.
Die Ausstellung wird darüber hinaus durch ein Rahmenprogramm der Stadt Rudolstadt begleitet: Es finden öffentliche Vorträge, Workshops und Lesungen während des Ausstellungszeitraums vom 11.Oktober bis zum 21.Oktober 2021 im Zusammenhang mit dem Themenschwerpunkt ,,900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen“ statt. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der Stadt Rudolstadt.
 

Projekt - "Jugend debattiert"

Am 14.10.2021 findet im Zeitraum von 15.00 bis 16.00 Uhr eine virtuelle Informationsveranstaltung zum Projekt - "Jugend debattiert" im Schulamtsbereich Südthüringen statt.
"Jugend debattiert" ist das bundesweit größte Schulprojekt im Bereich sprachlicher und politischer Bildung. Hier lernen Schülerinnen und Schüler sachorientiert Streitgespräche zu führen.
Die Veranstaltung beinhaltet das Vorstellen des Projektes und des Wettbewerbs "Jugend debattiert" sowie Informationen zu Lehrerfortbildungen und zur Teilnahme am Wettbewerb.
Zielgruppe dieser Informationsveranstaltung sind Lehrerinnen und Lehrer aller weiterführenden Schulen, besonders auch der Regelschulen sowie von Sprachlerngruppen.
Die Anmeldung erfolgt über das Thüringer Schulportal unter der Veranstaltungsnummer: 39S480101

Beiträge zum Regionalen Schülerwettbewerb „Demokratie gestalten- aber wie?“ 2020/ 2021

  • Bereich Grundschulen

    GS Himmelreich Suhl, ganze Schule

    „Das Schülerparlament“: Im Schuljahr 2018/ 2019 wurde ein Konzept zur Etablierung eines Schülerparlaments entwickelt, welches im folgenden Schuljahr verwirklicht wurde. Das Hauptanliegen eines solchen Parlaments ist die erste Vermittlung von Grundstrukturen der Demokratie und die Wertschätzung des Individuums „Schüler“. Kinder haben ein Recht auf Meinungsäußerung, Information und Gehör. Aufgrund einer umfangreichen Schülerumfrage sollte ein Überblick zur Schulzufriedenheit erlangt werden. Aus dieser Umfrage kristallisierte sich die Gestaltung der Pausenhöfe als besonderer Schwerpunkt heraus. Das Schülerparlament und die Lehrer nahmen dieses Projekt in Angriff. Leider konnte es pandemiebedingt noch nicht vollständig umgesetzt werden. Aus der Umfrage ergab sich weiterhin die Thematik des Toilettenverhaltens an der Schule. Hier arbeitet man noch an der endgültigen Lösung des Problems.

    GS Lehesten, Klasse 4

    „Audioguide zum Mühlenweg“: Die Klasse 4 setzt die Tradition der Schule fort, ein Thema im Zusammenhang mit der Heimatgeschichte des Ortes Lehesten aufzuarbeiten. Seit 2010 arbeiten sie an dem Thema „Alte Mühle“ und 2019 kam noch die Schaffung eines 2. Erinnerungsortes der Demokratie dazu: „Grenzsteine erinnern“. 2011 wurde ein Mühlenweg von der GS ins Leben gerufen. Den ca. 7 km langen Wanderweg, für Familien besonders geeignet, möchten sie an 5 Stellen mit einem Audioguide versehen. Die dazugehörigen Übersichtskarten an den ausgesuchten Standorten sollen Wanderern und Besuchern Wissenswertes über die einzelnen Stationen durch einen QR- Code vermitteln. Pandemiebedingt erfolgt die Aufnahme erst im Mai mit dem Radiokanal.

  • Bereich Regelschulen/ Gemeinschaftsschulen

    RS Kiliansberg Meiningen, ganze Schule

    Die Schüler*innen und aktive Lehrkräfte organisieren jedes Schuljahr im Rahmen der Schüler/ Lehrer- AG „Haus der Demokratie“ eine thematische Projektwoche. Der Blick sollte- anlassbezogen- in diesem Jahr (2020) auf die „Deutsche Einheit“ gelegt werden. Wichtig war den Beteiligten hier vor allem der Bezug zur Regionalgeschichte vor Ort, der Lebensweltbezug für die Schüler*innen und Aufklärung über die DDR- Geschichte für die Kinder aus Flüchtlingsfamilien. Die Themenauswahl für die Projekttage erfolgte im Rahmen der Schüler/ Lehrer- AG „Haus der Demokratie“: Klasse 5/ 6 Leben in der DDR, Klasse 7/ 8 Deutsch- Deutsche Grenze und Klasse 9/ 10 Fluchtgeschichten. Entstanden sind hierbei Plakate, Steckbriefe und Modelle von Grenzanlagen.

    TGS Neuhaus- Schierschnitz; ganze Schule

    „Die Geschichte vom neuen Spint“: Die Schule soll saniert werden. Dafür werden neue Spinte angeschafft. Die Schülerinnen und Schüler durften mitentscheiden, welche Spinte es sein sollen. Den Ablauf dieses gemeinsamen Entscheidungsprozesses haben sie in einer Geschichte beschrieben und mit einer Fotocollage eingereicht.

     

  • Bereich Gymnasien

    GY Heinrich Böll Saalfeld, Klasse 9b

    „Moria, wenn man nichts mehr hat außer sich selbst“: Die Klasse hat sich anlassbezogen mit der Lage der Flüchtlinge in Moria beschäftigt und eine PowerPoint zu diesem Thema erstellt. Sie haben das Video von Yoko und Klaas zum Thema Moria gesehen und fanden es wichtig, über dieses Thema zu reden und zu zeigen wie gut es uns geht. Diese PPP sollte genutzt werden, um anderen (jüngeren) Schülern der Schule die Problematik Menschenrechte näher zu bringen. Dies konnte leider pandemiebedingt nicht realisiert werden.

    GY Heinrich Böll Saalfeld, Klasse 11

    „Wahlkampf USA“: Der Kurs hat anlassbezogen mit dem amerikanischen Wahlkampf auseinandergesetzt und zwei Videos zu diesem Thema produziert. Sie haben Argumente in Form einer Debatte zwischen „Trump“ und „Biden“ dargestellt und daraus eine fiktive Antrittsrede des neuen Präsidenten erstellt.

    GY Heinrich Ehrhardt Zella- Mehlis, Klasse 10

    „Unsere Zukunft- 2050“: Zwei Schülerinnen der Klasse 10 haben sich mit ihrer Zukunft beschäftigt und wollten wissen, was sich bis zum Jahr 2050 ändert und was sie erwartet. Sie haben eine PowerPoint- Präsentation zu dieser Problematik eingereicht.

    GY Heinrich Ehrhardt Zella- Mehlis Klasse 10b

    „Demokratie am Beispiel Bont- Island“: Vier Schüler der Klasse 10b gestalteten ein Video zur einfachen Erläuterung des Prinzips einer Demokratie anhand der Erschaffung eines Staates.

  • Preisträger

    Kategorie Gymnasium

    Staatliches Gymnasium Heinrich-Böll Saalfeld
    Klassen 8-10 ein 1. Preis
    Klassen 11-12 ein 1. Preis
    Heinrich-Ehrhardt-Gymnasium Zella-Mehlis
    Klassen 8-10 ein 2. bzw. ein 3. Preis

    Kategorie Regelschule

    Staatliche Regelschule ,,Am Kiliansberg‘‘ Meiningen 1.Preis
    Staatliche Gemeinschaftsschule ,,Joseph Meyer‘‘ Neuhaus-Schierschnitz 2.Preis

    Kategorie Grundschule

    Staatliche Grundschule ,,Am Himmelreich‘‘ Suhl Sonderpreis
    Staatliche Grundschule ,,Karl Oertel‘‘ Lehesten Sonderpreis

    In der Jury des diesjährigen Schülerwettbewerbes wirkten mit:

    Ines Bilke (Elternsprecherin), Dr. Anke Geier (ThLA Mitarbeiterin), Heidemarie Schwalbe (Lehrerin), Reiner Heubach (Fachberater SK), Melanie Schramm (Schülersprecherin), Leon Schwalbe (Landesschülersprecher)

    Die eingereichten Projekte reichten von der Entwicklung eines Schülerparlamentes der Grundschule Am Himmelreich Suhl, in dem die Grundstrukturen von Demokratie, das Recht auf Meinungsäußerung und die Wertschätzung des Individuums ,,Schüler‘‘ in Form von umfangreichen Schülerumfragen erprobt und strukturell gefestigt wurden bis zum ,,Audioguide zum Mühlenweg‘‘ der Klasse 4 der Grundschule Lehesten, die die Tradition der Schule im Zusammenhang mit der Heimatgeschichte von Vertreibung und Erinnerungskultur mit ihrem Projekt fortsetzten.
     Die Schüler*innen und engagierte Lehrkräfte der RS Am Kiliansberg in Meiningen organisieren jährlich im Rahmen der Schüler/Lehrer AG ,,Haus der Demokratie‘‘ eine thematische Projektwoche, die in diesem Schuljahr anlassbezogen auf die ,,Deutsche Einheit‘‘ gerichtet war. Wichtig war den Beteiligten hier vor allem der Bezug zur Regionalgeschichte vor Ort, der Lebensweltbezug für die Schüler*innen und Aufklärung über die DDR-Geschichte für die Kinder aus Flüchtlingsfamilien. Entstanden sind Plakate, Steckbriefe und Modelle von Grenzanlagen.
     ,,Die Geschichte vom Spint‘‘, dem Wettbewerbsbeitrag der TGS ,,Joseph Meyer‘‘ Neuhaus-Schierschnitz  berichtet vom Entscheidungsprozess der Schüler*innen der Schule bei der Anschaffung neuer Spinte für das Schulhaus. Eine Fotocollage ergänzt diese Berichterstattung künstlerisch visuell.
     Die Klasse 9b des Gymnasiums ,,Heinrich Böll‘‘ Saalfeld beschäftigte sich im Anschluss an das Filmerlebnis von Yoko und Klaas zum Thema: ,,Moria, wenn man nichts mehr hat außer sich selbst‘‘ mit der Lage der Flüchtlinge dort und erstellte eine Power-Point-Präsentation, um die Problematik Menschenrechte auch anderen Schüler*innen näher zu bringen. Die Klasse 11 des Gymnasiums ,,Heinrich Böll‘‘ Saalfeld widmete sich in ihrem Projekt dem Thema ,,Wahlkampf in den USA‘‘ und produzierte zwei Videos zu diesem Thema. ,,Unsere Zukunft-2050‘‘ ist das Motto einer Power-Point-Präsentation zweier Schülerinnen der Klasse 10 des Gymnasiums Heinrich Ehrhardt Zella-Mehlis, die sich mit der Frage beschäftigt: Was ändert sich bis zum Jahr 2050 und welche Auswirkungen haben diese Veränderungen auf die eigene Biografie? Vier Schüler der Klasse 10b des Gymnasiums Heinrich Ehrhardt Zella-Mehlis gestalteten ein Video zur einfachen Erklärung des Prinzips einer Demokratie anhand der Erschaffung eines Staates unter dem Titel: ,,Demokratie am Beispiel Bont-Island‘‘.


    Wir bedanken uns bei allen teilnehmende Schulen, Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Kooperationspartnern und Unterstützern sowie allen Jurymitgliedern für diesen gelungenen Schülerwettbewerb und hoffen auf Ihre und eure erneute Teilnahme im Schuljahr 2021/22 mit neuen demokratiefördernden und kreativen Projektideen. 


     

Ansprechpartnerin

Gabriele Bruchlos

Koordinatorin für kulturelle und politische Bildung
+49 36 81 / 73 41 49
EMail


 

Das Schulamt Südthüringen in den sozialen Netzwerken: