Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Personalvertretung

Herzlich Willkommen auf der Seite des Bezirkspersonalrates im Staatlichen Schulamt Südthüringen

Die Mitglieder des Bezirkspersonalrates Südthüringen

Ein Bezirkspersonalrat wird gewählt, wenn die Behörde in drei Ebenen (Schule, Schulamt, Ministerium) aufgebaut ist und dazu eine weisungsbefugte mittlere Ebene gehört.

Maßgeblich ist das Thüringer Personalvertretungsgesetz.

Personalratsstruktur

  • Örtlicher Personalrat (Schule)
  • Bezirkspersonalrat (Schulamt)
  • Hauptpersonalrat (Ministerium)

Die Mitglieder des Bezirkspersonalrat Südthüringen sind für die Amtszeit 2018 bis 2022 gewählt.

Eine Frau hält ein Schild mit der Aufschrift "Personalrat"
Foto: fotolia.com | Coloures-pic

Kontakt BPR

Hölderlinstraße 1 98527 Suhl
Tel. 03681 734-190 oder -191
Fax 03681 734-199
E-Mail

Montag und Freitag: nach Voranmeldung
Dienstag und Mittwoch: Präsenz im Büro 

Donnerstag (Sitzungstag): ab 9:00 Uhr in den Räumen des BPR im Staatlichen Schulamt Südthüringen.
Vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin.

Informationen der Schwerbehindertenvertretung

 

 

  • Pflichten des Arbeitgebers und Rechte der schwerbehinderten Menschen

    (§ 81 SGB IX)

    Die Arbeitgeber sind verpflichtet zu prüfen, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Arbeitgeber dürfen schwerbehinderte Beschäftigte nicht wegen ihrer Behinderung benachteiligen.

    Schwerbehinderte Menschen haben Anspruch auf:
    1. Beschäftigung, bei der sie sich weiterentwickeln können,
    2. Bevorzugte Berücksichtigung bei beruflicher Bildung zur Förderung ihres beruflichen Fortkommens,
    3. Behindertengerechte Einrichtung und Unterhaltung der Arbeitsstätten,
    4. Ausstattung ihres Arbeitsplatzes mit den erforderlichen technischen Arbeitshilfen

     

    Rahmenintegrationsvereinbarung über die Beschäftigung schwerbehinderter und diesen gleichgestellten behinderten Menschen im Bereich des Thüringer Kultusministerium

    (§ 83 SGB IX)

    Ziele dieser Integrationsvereinbarung:
    1. Neueinstellung und Ausbildung von schwerbehinderten Beschäftigten
    2. Erhaltung von Arbeitsplätzen schwerbehinderter Beschäftigter
    3. Planung und Durchführung dienststellenbezogener Integrations- und Rehabilitationsmaßnahmen
    4. Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit und Arbeitsfähigkeit der schwerbehinderten Beschäftigten
    5. Qualifizierung schwerbehinderter Beschäftigter
    6. Herstellen von Barrierefreiheit in den Dienststellen

     

    Integrationsteam

    Es wird für die Schulen an den jeweiligen Schulämtern gebildet.

    Aufgaben des Integrationsteams:
    1. Überwachung und Umsetzung der Integrationsvereinbarung
    2. Das betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM)
    3. Die Beratung des Arbeitgebers
    4. Erstellen von Arbeitsplatzanalysen

     

    Arbeitszeit

    1. wenn es die dienstlichen Belange zulassen, sollen im Einzelfall bei der Arbeitszeitgestaltung begründete Wünsche schwerbehinderter Beschäftigter berücksichtigt werden
    2. Schwerbehinderte sind auf Wunsch von Mehrarbeit freizustellen; der Antrag kann mündlich oder schriftlich beim Schulleiter abgegeben werden; § 124 SGB  IX

     

    Abminderungsstunden:

    • Ab 50 GdB - 2 Wochenstunden
    • Ab 70 GdB – 3 Wochenstunden
    • Ab 90 GdB – 4 Wochenstunden
     

    Rehabilitation und Prävention

    (§ 84 SGB IX Absatz 2)

    1. Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als 6 Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig, wird vom Arbeitgeber ein Beratungsgespräch im Sinne des  Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) angeboten
    2. Eine ärztlich verordnete stufenweise Wiedereingliederung wird grundsätzlich ermöglicht
     

    Kündigungsschutz

    • § 85 SGB IX
    • § 86 SGB IX
    • § 87 SGB IX

    Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses eines schwerbehinderten Menschen durch den Arbeitgeber bedarf der vorherigen Zustimmung des Integrationsamtes. Die Kündigungsfrist beträgt mindestens 4 Wochen.

    Das Integrationsamt holt eine Stellungnahme des Personalrates und der Schwerbehindertenvertretung ein und hört den schwerbehinderten Menschen an.

     

    Beantragung von Hilfsmitteln

    Beamtinnen und Beamte
    • Antrag an die Beihilfestelle / Art des Hilfsmittels / Diagnose (z.B. für die Beantragung einer Leselupe)
    • bei Ablehnung durch die Beihilfestelle ist es wichtig sich mit dem Negativbescheid an das Integrationsamt zu wenden!
    angestellte Kolleginnen und Kollegen
    • Antrag an den Rentenversicherungsträger
    • Voraussetzung: 180 Monate (15 Jahre) rentenversichert
    • besteht die Rentenversicherung noch keine 180 Monate ist ein Antrag an die Agentur für Arbeit zu stellen

Kontakt SBV

Hölderlinstraße 1 98527 Suhl
Tel. 03681 / 734192
Fax 03681 / 734199
E-Mail

Das Schulamt Südthüringen in den sozialen Netzwerken: