Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Lehrerbildung

Vorbereitungsdienst (2. Phase der Lehrerbildung)

In Thüringen erfolgt die pädagogisch-praktische Ausbildung schulartbezogen an Staatlichen Studienseminaren für Lehrerausbildung und an Schulen. Ergänzend dazu kann die Ausbildung im Vorbereitungsdienst auch in Seminarschulverbünden erfolgen. Diese haben mit verschiedenen Schulen der Region Kooperationen für die Ausbildung geschlossen (siehe Punkt „Kooperationen“ in den jeweiligen Seminarporträts), an denen die Ausbildung im Vorbereitungsdienst stattfindet.

In der Region Nordthüringen kann der Vorbereitungsdienst sowohl an Staatlichen Studienseminaren als auch an folgenden Standorten mit Seminarschulverbünden absolviert werden:

Informationen zum Vorbereitungsdienst und zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Webseite des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport unter nebenstehemdem Link.

Wenden Sie sich bei grundsätzlichem Interesse an einer Ausbildung in der Region Nordthüringen gerne auch vorab direkt an die Seminarleitungen der oben genannten Seminarschulverbünde.

Fort- und Weiterbildung (3. Phase der Lehrerbildung)

Die gesetzlichen Grundlagen für die Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften sind für den Freistaat Thüringen im Thüringer Lehrerbildungsgesetz (ThürLbG) geregelt.

Fortbildung

„Durch berufsbegleitende Fortbildung als dritter Phase der Lehrerbildung pflegen und erweitern die Lehrkräfte ihre berufliche Qualifikation für den Unterricht, die besonderen Anforderungen der Bildungsgänge, Schularten und Schulformen sowie für den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule…“ (siehe ThürLbG)

Das Thüringer Institut für Lehrerbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) in Bad Berka ist unter anderem für die Organisation und Durchführung von Fort- und Weiterbildungen für Lehrer*innen, Erzieher*innen und sonderpädagogische Fachkräfte zuständig. Im Thüringer Schulportal finden Sie zentrale Fortbildungsangebote des ThILLM, zentral-regionalisierte Angebote der Fachberater*innen und Berater*innen für Schul- und Unterrichtsentwicklung und schulamtsbezogene Angebote der fünf Staatlichen Schulämter Thüringens.

Das Schulamt Nordthüringen bietet in der Regel Fortbildungen in folgenden Bereichen/ für folgende Zielgruppen an:

  • Beratungslehrer*innen
  • Gesundheitsmanagement an Schulen / Lehrergesundheit
  • Kulturelle und politische Bildung, Demokratiebildung
  • Führungskräfteentwicklung (FKE), insbesondere über den regionalen Pool FKE
  • Sprachförderung in DaZ (Deutsch als Zweitsprache)
  • Veranstaltungen mit verschiedenen Kooperationspartnern
  • Schulamtsbezogene thematische Fortbildungstage

Die Anmeldung zur Teilnahme an einer Fortbildung im Schulportal ist Voraussetzung, um Einladung, Teilnahmebestätigung, Fortbildungsunterlagen und andere wichtige Informationen zur Veranstaltung zu erhalten. Dafür ist eine vorherige einmalige persönliche Registrierung im Portal notwendig.

Fortbildungsangebot: Musik fachnah unterrichten

Fortbildungszyklus der Thüringer Fachberater*innen für Musik

Im Schuljahr 2021/22 wird eine zweite Staffel „Musik fachnah unterrichten“  angeboten (vorzugsweise donnerstags).  

Die Reihe richtet sich an alle nicht ausgebildeten Musik unterrichtenden Lehrer*innen, die eine abgeschlossene und anerkannte Lehrerausbildung besitzen und bereits im staatlichen Dienst einer der Thüringer Schularten stehen.  Das Anliegen der Fachberater*innen ist es, den entsprechenden Kolleg*innen für den Unterricht Hinweise und Unterstützung sowohl fachlicher als auch methodischer und didaktischer Art zu geben. 

Die entsprechende Informationsveranstaltung zum Auftakt für alle Interessent*innen findet am 23.09.2021 im Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien in Bad Berka statt.

Informationsblatt zur Fortbildungsreihe

Anmeldung zur Veranstaltung über das Thüringer Schulportal

Fortbildungen in der und für die Berufseingangsphase

„Die Fortbildung und Personalentwicklung in den ersten beiden Berufsjahren (Berufseingangsphase) dient insbesondere der Einführung in die Arbeitsstrukturen der Schulen und vertieft und erweitert die erworbenen Qualifikationen. Darüber hinaus sollen individuelle Qualifikationsschwerpunkte im Hinblick auf die weitere Berufslaufbahn gezielt gefördert werden…“ (ThürLbG)

Die ersten beiden Berufsjahre nehmen im Rahmen der Lehrerfortbildung eine besondere Rolle ein. Ein spezielles Fortbildungsprogramm soll die Berufseinsteiger*innen beim Erwerb von Kompetenzen für die Schulpraxis unterstützen. 

In der Regel im März und September eines Jahres finden in jedem Schulamtsbereich Auftaktveranstaltungen für die Berufseinsteiger*innen statt, die im jeweiligen Schulhalbjahr eingestellt wurden. Unter Leitung der ThILLM-Verantwortlichen und unter Mitwirkung des Referates Lehrerbildung des Schulamtes werden dort die inhaltlichen Details zur Berufseingangsphase vorgestellt.

Nach Erfüllung der Bedingungen erhalten die Berufseinsteiger*innen auf Antrag ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an der Berufseingangsphase vom Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien.
Weitere Informationen dazu erhalten Sie im Thüringer Schulportal.

Weiterbildung

„Ziel der Weiterbildung ist insbesondere der schulartbezogene Erwerb einer Lehrbefähigung oder von sonstigen Voraussetzungen (Unterrichtserlaubnis) für die Erteilung von Unterricht in einem weiteren Fach oder einer Fachrichtung derselben Schulart oder einer anderen Schulart sowie der Erwerb einer besonderen zusätzlichen pädagogischen Befähigung. Weiterhin dient die Weiterbildung der berufsbegleitenden Nachqualifizierung von im staatlichen Schuldienst beschäftigten Lehrkräften, die über die nach diesem Gesetz vorgeschriebene Qualifikation für eine Tätigkeit als Lehrer nicht in vollem Umfang verfügen…“ (ThürLbG)

Für eine Weiterbildung können sich Interessierte auf der Grundlage einer Ausschreibung bewerben. Die Bewerbung erfolgt grundsätzlich auf dem Dienstweg über Schulleitung und zuständiges Schulamt an die ausschreibende Stelle. Die Weiterbildung zum Erwerb einer Unterrichtserlaubnis ist durch eine Verwaltungsvorschrift des TMBJS vom 15. März 2016 geregelt.

Die Auswahl zur Teilnahme an einer Weiterbildung erfolgt unter Berücksichtigung der Zulassungsvoraussetzungen, der dienstlichen Notwendigkeit, der persönlichen Eignung und der vorhandenen Kapazität an Ausbildungsplätzen unter Berücksichtigung der Bestimmungen nach dem Thüringer Personalvertretungsgesetz.

Das Schulamt Nordthüringen in den sozialen Netzwerken: