Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Bewerbermanagement

Einstellung in den Schuldienst für Bewerber*innen

Die fachlichen Voraussetzungen für eine befristete oder unbefristete Einstellung als Lehrkraft, den Ablauf des Verfahrens sowie Regelungen für die Einstellung als sonderpädagogische Fachkraft oder Erzieher*in sind in der Richtlinie des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) zur Einstellung in den Thüringer Schuldienst geregelt. Nach Maßgabe der Richtlinie es grds. auch möglich, mit einer für eine Schulart abweichenden Lehramtsausbildung im staatlichen Schuldienst im Freistaat Thüringen beschäftigt zu werden. 

Die Richtlinie finden Sie hier (Richtlinie des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) zur Einstellung in den Thüringer Schuldienst vom 1. März 2021 (TMBJS, pdf))

Eine danach notwendige Bewerbung erfolgt über das Bewerberportal.

Die Einstellung erfolgt in der Regel bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen im Beamtenverhältnis in Vollbeschäftigung. Liegen diese nicht vor oder ist eine Übernahme in ein Beamtenverhältnis nicht gewünscht, erfolgt eine Einstellung als Tarifbeschäftigte/r.

Als sonderpädagogische Fachkraft oder Erzieher*in erfolgt eine Einstellung als Tarifbeschäftigte. Für Erzieher*innen beträgt der Beschäftigungsumfang 80 v.H. (32 Stunden).

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Einstellungstermine sind regelmäßig der 1. Februar und der 1. August eines Jahres. Im Übrigen kommen, insbesondere für befristete Beschäftigungen und für Erzieher*innen, auch davon abweichende Einstellungstermine in Betracht. 

Für Bewerber*innen, die ihre Lehramtsprüfung in einem anderen Bundesland abgelegt haben, wird im Bewerbungsverfahren eine Anerkennung beim Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) vom Staatlichen Schulamt beantragt.

Bewerber*innen, die über eine ausländische Lehrerausbildung verfügen, müssen eine Anerkennung der Ausbildung nach der Thüringer Lehrämteranerkennungsverordnung im Bewerbungsverfahren und ggf. einen Nachweis über die für die Berufsausübung erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse beibringen. Hinweise finden Sie hier (Link bildung.thueringen.de/lehrkraefte/lehrerbildung/anerkennung)

Die Einstellung von Verwaltungspersonal an staatlichen Schulen (Büromitarbeiter*innen, Hausmeister*innen) obliegt den jeweiligen Schulträgern (Landkreise des Aufsichtsbereiches, Stadt Nordhausen, Gemeinde Herbsleben).

Bewerber im Gespräch mit einer Personalmanagerin
Foto: Bildgentur PantherMedia | Antonio Guillen Fernández

Erreichbarkeit

Für Lehrkräfte und sonderpädagogische Fachkräfte:

Thomas Dölle
Sachbearbeiter
Telefon  +49 36074 37599
E-Mail

Jessica Graf
Sachbearbeiterin
Telefon  +49 36074 37543
E-Mail

Für Erzieher*innen:

Madeleine Leopold
Sachbearbeiterin
Telefon  +49 36074 37568
E-Mail

Isabel Kleidt
Bürosachbearbeiterin
Telefon  +49 36074 37579
E-Mail

Lehrer*innenaustauschverfahren

Der Lehrer*innenaustausch erfolgt bundesweit jährlich zum 1. August. Einige Bundesländer, darunter auch Thüringen, übernehmen zusätzlich jährlich zum 1. Februar Lehrkräfte im Rahmen des Lehreraustauschs in den Schuldienst. Als unbefristet beschäftigte Lehrkraft mit einem Lehramt können Sie können einen Antrag auf Lehrer*innenaustausch nach Thüringen stellen, wenn Sie von einem anderen Bundesland nach Thüringen wechseln möchten. Der Antrag muss sechs Monate vor dem gewünschten Termin auf dem Dienstweg bei der zuständigen Schulbehörde des eigenen (abgebenden) Bundeslandes eingereicht werden.

Daneben können Sie sich über das allgemeine Bewerberverfahren eine Bewerbung über das Bewerberportal einreichen.Voraussetzung ist auch hier eine Freigabeerklärung der abgebenden Schulbehörde.

 

Erreichbarkeit

Christian Löppen
Sachbearbeiter
Telefon  +49 36074 37599
E-Mail

Lehreraustauschverfahren

Seiteneinsteiger*innen

Eine Einstellung in den Schuldienst ohne Lehramtsausbildung (sog. Seiteneinsteiger*innen) ist möglich und erfordert grundsätzlich die Bereitschaft, sich einer Nachqualifizierung zu unterziehen. Hinweise zum Einstellungsverfahren für Lehrkräfte als Seiteneinsteiger*innen finden Sie nebenstehend.

Eine Einstellungsmöglichkeit als sonderpädagogische Fachkraft oder Erzieherin bei Fehlen der grds. geforderten Ausbildungen ist insbesondere in Anlage 1 der Richtlinie des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) zur Einstellung in den Thüringer Schuldienst geregelt.

Lehramtsanwärter*innen

Im Schulamtsbereich des Staatlichen Schulamtes Nordthüringen werden Lehramtsanwärter*innen zum Erwerb eines Lehramts ausgebildet. Bewerbungs- und Zulassungsverfahren werden durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) zur Einstellung in den Thüringer Vorbereitungsdienst geführt. Einen Link finden Sie nebenstehend für weitere Informationen.

Der danach notwendige Vorbereitungsdienst wird nach erfolgter Zulassung an einer staatlichen Schule oder Schule in freier Trägerschaft sowie an einem zugewiesenen Seminarschulverbund oder Studienseminar durchgeführt. Seminarstandorte einschließlich zugeordneter Schulen finden Sie hier (Link).

 

Erreichbarkeit

Bianca Vogt
Bürosachbearbeiterin
Telefon  +49 36074 37588
E-Mail

Raphael Kaufhold
Bürosachbearbeiter
Telefon  +49 36074 37552
E-Mail

 

Informationen zum Vorbereitungsdienst in Thüringen (TMBJS)

Berufspraktikum in der Ausbildung zum/ zur anerkannten Erzieher*in

An Horten der staatlichen Grund- oder Gemeinschaftsschulen kann das Berufspraktikum zur Erlangung der Berechtigung „Staatlich anerkannte Erzieherin“/„Staatlich anerkannter Erzieher“  absolviert werden. Das Berufspraktikum wird vom 1. Februar bis 31. Juli durchgeführt. Interessenten*innen können Bewerbungen bis zum 30. September eines Jahres an das Staatliche Schulamt richten. Zu einer Übersichtskarte mit Angabe der jeweiligen staatlichen Schulen gelangen Sie hier.

Interessenbekundungsverfahren für Berufspraktikanten/-innen in der Ausbildung zum/zur Staatlich anerkannten Erzieher/-in

Erreichbarkeit

Isabel Kleidt
Bürosachbearbeiterin
Telefon  +49 36074 37579
E-Mail

 

 

Praktikant*innenbetreuung

Verwaltung

Das Staatliche Schulamt Nordthüringen bietet in einem begrenzten Umfang verwaltungsfachspezifische Praktikumsplätze für Studierende in den Bachelorstudiengängen Public Management / Öffentliche Verwaltung bzw. für Anwärter in der Thüringer Landesverwaltung (gehobener bzw. mittlerer nichttechnischer Verwaltungsdienst) an.

Schulpsychologischer Dienst

Der Schulpsychologische Dienst in Nordthüringen bietet interessierten Student*innen der Psychologie die Möglichkeit, studienbegleitende Praktika zu absolvieren. Für das mindestens vierwöchige Praktikum können nach individueller Absprache Student*innen im Bachelor- und Masterstudiengang betreut werden. Richten Sie Ihre Bewerbung bitte an die nebenstehende Referentin.

Erreichbarkeit

Daniela Kaufung
Sachbearbeiterin
Telefon  +49 36074 37583
E-Mail

 

 

Carmen Ritter
Referentin
Telefon +49 36074 37573
E-Mail
Sprechtage: Dienstag - Freitag

Das Schulamt Nordthüringen in den sozialen Netzwerken: