Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Schüler- und Elternvertretung

Die Mitwirkung der Schüler*innen erfolgt sowohl durch den Klassenrat als auch durch gewählte Schülervertretungen, die der Eltern durch gewählte Elternvertretungen.

Gemäß § 28 bzw. § 32 des Thüringer Schulgesetztes (ThürSchulG) werden Schüler*innen- und Elternvertretungen auf der Ebene der Klasse bzw. des Stammkurses, der Schule, des Landkreises, des Staatlichen Schulamtes und des Landes gewählt.

Die Wahl auf der Ebene des Staatlichen Schulamtes erfolgt zunächst pro Schulart in jedem Landkreis und dann pro Schulart im jeweiligen Staatlichen Schulamt.

Im Staatlichen Schulamt Nordthüringen wurden im Oktober 2020 pro Schulart je ein Kreisschülersprecher / eine Kreisschülersprecherin und zwei Stellvertreter*innen sowie pro Schulart je ein Kreiselternsprecher / eine Kreiselternsprecherin und zwei Stellvertreter*innen für die Zeit von zwei Jahren gewählt.

Auch auf der Landesebene nutzen Schülerinnen und Schüler sowie Eltern ihre Mitwirkungsmöglichkeiten: 

Landeselternvertretung Schule

Landesschülervertretung

Thüringer Mitwirkungsverordnung

Das Schulamt Nordthüringen in den sozialen Netzwerken: