Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Gedenken braucht Wissen. Kriegsgräberprojekt in Heilbad Heiligenstadt gestartet


Erstellt von Staatliches Schulamt Nordthüringen

In Kooperation des Staatlichen Schulamtes Nordthüringen mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. – Landesverband Thüringen, der Stadt Heilbad Heiligenstadt, der Bergschule St. Elisabeth Staatlich anerkanntes katholisches Gymnasium und der Staatlichen Berufsbildenden Schulen Eichsfeld wurde am 30.06.2021 ein neues Schüler*innen-Projekt gestartet.

Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, für die Kriegsgräberstätten auf dem Alten Friedhof im Heiligenstädter Kurpark und auf dem Sowjetischen Ehrenfriedhof in der Dingelstädter Straße in Heilbad Heiligenstadt Informationstafeln zu gestalten, an den Orten aufzustellen, um sie damit als regionalhistorische Lernorte präsentieren zu können. Dazu sind einerseits vielfältige Recherchen in Archiven notwendig und anderseits der Blick auf die persönlichen Schicksale der Begrabenen wichtig. Insbesondere Kinder und Jugendliche heute kennen diese Orte zwar, wissen aber kaum etwas über die Menschen, die dort begraben liegen und als Kriegsgräberstätte der beiden Weltkriege ein dauerndes Ruherecht haben.
Aus diesem Grund werden aktuell durch Veröffentlichungen in der Presse und auf Aufstellern vor Ort Zeitzeugen, Nachfahren und andere Personen gesucht, die Informationen zu den Kriegstoten in Heilbad Heiligenstadt haben.
Sollten Sie zu diesem Personenkreis gehören, nehmen Sie bitte direkt Kontakt auf mit:
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. – Landesverband Thüringen
Sebastian Fehnl
Telefon: 0361/6442175
E-Mail: sebastian.fehnl@volksbund.de

Das Schulamt Nordthüringen in den sozialen Netzwerken: