Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Newsletter Schulpsychologie und Schulentwicklung: April 2022


Erstellt von Staatliches Schulamt Ostthüringen

Mach‘ mal Pause!

Feldweg und Wolken als Foto.
Das Bild zeigt einen Feldweg und Wolken.

Auch wenn sich die Coronalage langsam wieder normalisiert, stehen die Schulen immernoch "ganz schön
Kopf"! Unvorhergesehene Ausfälle durch Krankheit und Quarantäne, eine persönliche Betroffenheit durch
das weltweite Geschehen, sich schnell ändernde Anforderungen im Unterricht, die immer noch nicht
abgeschlossene Pandemie und deren Folgen und damit zusätzliche Rollenerwartungen an Schulleitungen
und Pädagog:innen bestimmen den Schulalltag. Die Herausforderungen, vor denen Schulen aktuell stehen,
sind vielfältig und übersteigen zum Teil die individuellen Bewältigungskompetenzen von Schulleitungen
und Pädagog:innen.
Umso wichtiger ist es, gerade in Zeiten großer Anspannung, auf sich selbst zu achten und Mittel und Wege
zu finden, wie Sie in der momentanen Situation am besten handlungsfähig und gesund bleiben. In
stressigen Zeiten haben wir durchschnittlich 60.000 Gedanken am Tag, die wie wilde Affen hin- und
herspringen, von Ast zu Ast schwingen, schwer zu fangen sind. Durch diese fühlen Sie sich
möglicherweise unruhig, gehetzt und durcheinander. Sich dessen erst einmal bewusst zu werden, ist ein
erster Schritt, um diese Gedankenspirale durchbrechen zu können und etwas Ruhe ins Chaos zu bringen.
Eine weitere kurzfristige Strategie im Alltag besteht darin, belastende Gedanken "vorübergehend ziehen zu
lassen" und bleibende, zu verändernde Gedanken bzw. Situationen zu einem späteren Zeitpunkt strukturiert zu bearbeiten. Dies kann helfen, den gegenwärtigen Moment besser erleben zu können und handlungsfähiger bleiben. Unser Newsletter zeigt Ihnen eine kleine Übung hierzu und bietet ein weiterführendes Angebot. 

Aktueller Newsletter April 2022, Nr. 22: "Mach mal Pause" (pdf-Datei, nicht barrierefrei)

 

Alle Newsletterausgaben finden Sie hier: Newsletter Referat 5

 

Das Ministerium den sozialen Netzwerken: